Skip to main content

Feng Shui Garten

Feng Shui bringt Harmonie in Haus und Garten und ist die chinesische Geomantik. Das bedeutet, den Garten künstlerisch so zu gestalten, dass das Chi, welches die positive Energie ist, fließen kann und dem Benutzer des Gartens Glück bringt. Der Garten soll eine Oase der Ruhe und der Entspannung sein, in der sich der Mensch zurückziehen und neue Kraft tanken kann.




Die sieben Dinge, die durch das Feng Shui im Garten einfließen sollen, sind Himmel, Erde, Wasser, Steine, Gebäude, Wege und Pflanzen. Der Mensch ist das achte Element, der vereint mit den sieben eine vollkommene Harmonie finden und ergeben soll.

Im Feng Shui gibt es keine geraden Linien. Aus diesem Grund sind Brücken auch halbrund oder im zickzack gebaut. Zudem sollen diese Formen verhindern, dass böse Geister über diese Brücken gehen, da im Chinesischem Glauben die Geister sich nur gerade fortbewegen können. Auch sollen die zickzack-Brücken symbolisieren, dass der Weg des Lebens nicht geradlinig verläuft, sondern mit Hindernissen bestückt ist.

Ein ausgeglichener Garten im Zeichen des Feng Shui besitzt ein ausgewogenes Ying und Yang. Das bedeutet, es wird der nahe und der ferne Blick gegeben, weiches mit hartem, hohes mit flachem kombiniert und entgegen gesetzt.

Feng Shui Garten

Feng Shui Garten @iStockphoto/Ernst Cerjak

Steine wohl platziert und in geeigneten Formen sind ein Muss im Feng Shui Garten. Sind auf der einen Gartenseite hohe hartkantige Steine eingebaut, runden weiche kleinere Steine die Gegenseite ab und vervollständigen das Ying und Yang. Auch in unterschiedlichen Formen als Wasserspender können sie in die Harmonie des Gartens einfließen und durch die Verbindung mit dem Wasser das Chi fließen lassen.

Wasser in Form von kleinen Teichen oder Bachläufen spielt im Feng Shui Garten eine große Rolle. Wasser bedeutet Leben. Durch das bewegte Wasser kann das Chi besser fließen. Zudem beruhigen die sanften Klänge des Plätscherns die Seele und strahlen Ruhe aus.

Pflanzen selbst spielen eine untergeordnete Rolle in einem Feng Shui Garten. Sie dienen viel mehr dem Auge und sollen mit ihrer stummen Schönheit für Entspannung sorgen. Es wurden Pflanzen festgelegt, die in einem Feng Shui gestalteten Garten Verwendung finden dürfen. Darunter sind unter anderem die Trauerweide, die den Frühling anzeigt und Päonien. Diese steht für ein erfülltes Leben einer Frau, aber auch für Reichtum. Daher sind sie sehr oft in einem Garten nach Feng Shui zu sehen. Hohe Bäume wie Kiefern spenden zusätzlich Schatten und stehen für Männlichkeit.

Gebäude nehmen in großen Feng Shui Gärten zum Teil ein Drittel des Gartens ein, sind aber nicht in einem solchen Ausmaße notwendig.

Die Gärten der chinesischen Paläste beispielsweise wurden in verschiedene Bereiche unterteilt. Für jede Begebenheit wurde eine andere Ecke genutzt, zum Beispiel eine für Regierungstreffen und eine für das private Vergnügen. Auch in einem privaten Feng Shui Garten ist dies möglich. Durch verschiedene Gestaltungen, die für jedes Thema anders aussehen, kann eine Ecke zum Denken erschaffen werden, aber auch ein Teil, um sich darin einfach an der Schönheit des Gartens zu erfreuen und sich zu entspannen.

Zusätzlicher Schmuck im chinesischem Stil, welcher oft in Feng Shui Läden angeboten wird, ist nicht von Nöten, um dem Garten sein Gesicht zu geben und dort Ruhe und Ausgeglichenheit zu finden. Die Natur und der Mensch ergeben die Harmonie.