Skip to main content

Gartenpflanzen Winter

Die kalte Jahreszeit ist für Gärtner und Gartenpflanzen die Zeit, in der auf den ersten Blick Ruhe und Beschaulichkeit den Alltag dominieren. Allerdings nur im ersten Moment. Wer genau hinsieht, wird immer noch so einiges entdecken, das es für den Garten zu erledigen gibt. Gartenpflanzen, die den Winter nicht draußen verbringen, wollen natürlich entsprechend untergebracht werden. Immergrüne Exoten verlangen etwa nach einer angenehmen Temperatur und dürfen auch in regelmäßigen Abständen gegossen werden. Übrigens gilt dieser Tipp für alle frostempfindlichen Gartenpflanzen.




Auch wenn sie nicht den Eindruck erwecken – viele Pflanzen leben noch. Entsprechend groß kann ihr Durst sein. Allerdings muss in der kalten Jahreszeit nicht so regelmäßig gegossen werden wie im Sommer. Weniger Wachstum heißt schließlich auch, dass der Flüssigkeitsbedarf nicht ganz so groß ist. Düngen sollte man Außenpflanzen ab Oktober gar nicht mehr. Pflanzen, die in der Wohnung überwintern, sind einmal im Monat dankbar für etwas Dünger. Wichtiger Aspekt beim Überwintern frostempfindlicher Gartenpflanzen: Auf die „persönlichen“ Präferenzen achten. Lieben es einige Pflanzenarten kühler, nehmen manch andere Arten die Temperaturen übel.

Gartenpflanzen Winter

Gartenpflanzen Winter ©iStockphoto/Sckrepka

Bringen Sie am besten Gartenpflanzen, die gut zusammenpassen, gemeinsam unter. Dabei darf das Thema Schädlinge und Pflanzenkrankheiten nicht vernachlässigt werden. Überall dort, wo es warm und feucht ist, gedeihen Pilze und Insekten. Von Zeit zu Zeit wird ein kurzer Blick unter die Blätter sicher nicht schaden. Und was ist mit den frostharten Gartenpflanzen? Darüber braucht sich in der Regel kaum ein Gärtner Sorgen machen. Lediglich der Verbiss durch hungriges Wild lohnt sich zu prüfen. Mit Heu oder den Früchten des Herbstes lassen sich die Übeltäter aber gern bestechen.