Skip to main content

Was tun bei Maulwürfen oder Wühlmäusen

Jeder Gartenbesitzer ist stolz auf seinen Garten, hat das Anlegen und Pflegen doch viel Mühe und Arbeit gekostet. Außer Gemüse, Blumen und Obstbäumen gibt es lauschige Ecken im heimischen Garten, um die Sonnenstrahlen behaglich zu genießen. Leider wird diese Idylle manchmal getrübt. Im eigenen Garten tummeln sich außer dem Gartenbesitzer noch andere Lebewesen. Dabei sind nützliche Insekten und fleißige Regenwürmer sehr willkommen, aber es gibt auch ungebetene Gäste, die kein Gartenbesitzer gerne sieht. Erdhügel im Garten sind das erste Alarmzeichen für Maulwürfe oder Wühlmäuse, die sich hier eingenistet haben.




Was tun bei Maulwürfen oder Wühlmäusen?

Als Erstes sollte der Gartenbesitzer feststellen, wer von den beiden in seinem Garten lebt.

Maulwürfe

Die Erdhaufen haben meist eine runde Form und sind etwas höher aufgeworfen. Dabei können mehrere Haufen in regelmäßigen Abständen zu sehen sein. In den Gangwänden können unbeschädigte braune Wurzeln hängen und Kratzspuren ersichtlich sein. Die Gänge der Maulwürfe verlaufen nicht gerade, sondern gewunden in verschiedenen Tiefen. Wenn der Gartenbesitzer einen oder mehrere Gänge öffnet, schiebt der Maulwurf erst sehr viel später, auch noch nach Tagen, den Gang wieder zu.

Wühlmäuse

Bei Wühlmäusen sehen die Erdhaufen eher flacher aus mit einer unregelmäßigen Form. In den Gangwänden kann man Abdrücke von den Nagezähnen der Wühlmäuse sehen. Mit diesen nagen sie auch die Wurzeln im Gang ab, so dass dort im Gangsystem keine Wurzeln zu sehen sind. Das Gangsystem selbst verläuft mehr oder weniger gerade. Wenn der Gartenbesitzer einen oder mehrere Gänge öffnet, wird die Wühlmaus diese sehr schnell wieder zuschieben.

Maulwurf

Maulwurf @iStockphoto/Marcin Pawinski

Meist ist es so, dass man die Maulwürfe oder Wühlmäuse ganz schnell wieder aus dem heimischen Garten vertreiben will.

Was tun bei Maulwürfen?

Ein Maulwurf im Garten ist allerdings auch ein gutes Zeichen, denn er fühlt sich nur in fruchtbarer, gesunder Erde wohl, da er nur dort ausreichend Nahrung findet. Der Maulwurf zählt zu den besonders geschützten Tierarten, d.h., er darf nicht gejagt, verletzt oder getötet werden. Wer sich nicht mit den Hügeln im Garten abfinden will und den Maulwurf aus dem heimischen Garten vertreiben möchte, der kann Folgendes ausprobieren. Maulwürfe können zwar nicht gut sehen, aber sehr gut riechen. Daher empfiehlt sich beispielsweise Buttermilch oder Molke oder eine Mischung aus beiden zusammen, in die Tunnel des Maulwurfes zu schütten. Auch Knoblauch riechen die sensiblen Nasen der Maulwürfe nicht gerne. Lavasteine, im Handel erhältlich, können in die Erde gesteckt werden und werden vorher mit Kräutern oder Ölen getränkt. Diese Gerüche stören das empfindliche Geruchssystem der Maulwürfe. Lärm oder auch Schwingungen können ebenfalls die Maulwürfe aus dem Garten vertreiben, da das empfindliche Gehör der Maulwürfe darauf reagiert. Dazu empfehlen sich leere Flaschen, die mit der Öffnung nach oben, in die Erde eingegraben werden. Durch den Wind werden Geräusche und Schwingungen erzeugt, die die Maulwürfe gar nicht mögen. Im Handel sind geeignete Ultraschallgeräte erhältlich, die ebenfalls bei der Vertreibung der Maulwürfe helfen können. Auch kleine Windräder, die in die Erde gesteckt werden, können durch die Geräusche dazu beitragen, dass sich die Maulwürfe einen anderen Platz suchen. Beim Fangen der Maulwürfe ist zu beachten, dass nur Lebendfallen in Deutschland erlaubt sind. Ist ein Maulwurf eingefangen, muss er danach in einem für ihn passenden Lebensraum ausgesetzt werden.

Was tun bei Wühlmäusen?

>
Wühlmäuse im Garten sieht wohl kein Gartenbesitzer gerne. Sie sind sehr aktiv und vermehren sich schnell, so dass sie zu einer regelrechten Plage werden können. Vor allem nagen sie gerne an Wurzeln, Blumenzwiebeln und Obstbäumen und richten dabei große Schäden an. Wenn der Gartenbesitzer sicher ist, dass die Gänge von Wühlmäusen angelegt wurden und ein Gang nach dem Öffnen innerhalb kurzer Zeit wieder zugeschoben wurde, kann er davon ausgehen, dass dieser Gang bewohnt ist. Hier können also Fallen gegen Wühlmäuse aufgestellt werden, die im Handel in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich sind. Wichtig dabei ist, sich genau an die Gebrauchsanweisungen der Hersteller zu halten, um schnell Erfolg zu haben. Die natürliche Bekämpfung von Wühlmäusen kann mit Knoblauch versucht werden, auch dies kann von guten Ergebnissen gekrönt sein. Biologische Mittel zur Abwehr von Wühlmäusen sind gleichfalls im Handel erhältlich und können zur Beseitigung der Wühlmäuse ausprobiert werden.

Top Artikel in Gartenmagazin