Skip to main content

Der Garten im Frühling

Im Gartenjahr ist der Frühling eine der schönsten Jahreszeiten. Das Wintergrau verschwindet, überall beginnt es grün zu werden, die Natur erneuert sich. Im Frühling wachsen die Pflanzen mit großer Kraft und Schnelligkeit, sodass der Garten jeden Tag schöner wird. Für den Gärtner stellt der Frühling aber auch die arbeitsintensivste Zeit des Gartenjahres dar. Innerhalb eines kurzen Zeitraums muss er sehr viele Tätigkeiten im Garten erledigen, damit der Garten für den Rest des Gartenjahres gedeihen kann.




Dazu gehört die Vorbereitung des Bodens im März und April, der umzugraben und zu düngen ist, bevor mit der Aussaat der neuen Pflanzen begonnen werden kann. Eine besondere Rolle spielt dabei das Saatgut. Viele Gärtner sind sich über die Bedeutung von gutem Pflanzensamen nicht im Klaren. Für die Aussaat sollte man nur hochwertiges Saatgut verwenden. Nur so hat man die Gewähr, dass die Samen zuverlässig keimen und kräftige, gesunde Pflanzen heranwachsen. Der Mehrpreis zahlt sich aus: Der hochwertige Samen ist ergiebiger und erspart zusätzlichen Einsatz von Dünger und Pflanzenschutz, der sonst bei schwächlichen Jungpflanzen erforderlich wird.

Der Garten im Frühling

Der Garten im Frühling ©iStockphoto/Akabei

Der Frühling ist auch die beste Zeit, um einen Garten neu anzulegen. Jetzt kann man seine Wünsche endlich in die Tat umsetzen und einen Ziergarten, einen Gemüsegarten, Kräutergarten oder Obstgarten gestalten oder einen Rasen anpflanzen.

Top Artikel in Gartenjahr