Skip to main content

Fleisch Grillen

Nicht schon wieder Würstchen! Ich persönlich bin ein beherzter Verfechter des fleischlichen Vergnügens. Doch wenn man an allen Ecken und Enden immer den selben 08/15-Geruch von Bratwurst und Steak in der Nase hat, kann sogar einem hartgesottenen Kampfgriller wie mir die Lust zum Grillen vergehen. Also, Ideen müssen her!




Natürlich kann man an erster Stelle von den billigen, fertig eingelegten Grillprodukten Abstand nehmen. Lamm, Strauß oder andere exotischere Fleischarten haben auch ihre Vorzüge. Sind aber in der Regel etwas teurer.

Wenn man also etwas Besonderes will, muss man sich schon etwas einfallen lassen. Oder? Mit der richtigen Marinade und einer Auswahl leckerer Dips macht man auf jeden Fall schon einmal einen großen Schritt in die richtige Richtung. Aber Marinade und Dips alleine machen es ja nicht: noch ist die Frage nicht geklärt, was man nun eigentlich grillt?!

Neben Bratwurst, Schwein und Rind gibt es noch jede Menge anderer Möglichkeiten wie beispielsweise Geflügel oder Fisch. Es müssen ja nicht gleich die teuren Putenspieße vom Metzger sein. Das geht nämlich wunderbar auch alleine, und mit etwas Phantasie sogar viel besser.

Fleisch Grillen

Fleisch Grillen @iStockphoto/Ramona d\’Viola

Pute am Rosmarinspieß

Am günstigsten ist es, wenn man tiefgefrorene Putenbrust kauft und diese zubereitet. Die Fleischstücke lässt man nur leicht antauen. Dann nimmt man ein scharfes Küchenmesser mit breiter Klinge und schneidet das noch gefrorene Fleisch in dünne Streifen. Diese kann man mariniert oder nicht mariniert (denn gewürzt sind sie ja schon) auf eine äußerst gewitzte Art und Weise zubereiten. Dazu benötigt man mehrere Rosmarinzweige mit möglichst starkem Stengel.

Die Stengel werden zu gut zwei Dritteln vorsichtig von den Rosmarinnadeln befreit. Wenn man nun die mittlerweile aufgetauten Putenbruststreifen vorher mit einem Holz- oder Metallspieß ansticht, kann man sie vorsichtig in Wellen auf die Rosmarinspieße stecken. Wenn das Fleisch dünn genug, und die Rosmarinzweige stark genug sind, kann man sich den Arbeitsschritt mit dem vorherigen löchern sparen. Die so gefertigten Spieße legt man einfach auf eine mit Kräutermeersalz vorbereitete Unterlage bis sie auf den Grill kommen.

Schweinemedaillons mit Speck

Gebratener Speck ist eine feine Sache, doch die riesigen Bauchspeckscheiben sind halt doch nicht jedermanns Ding. Wer dennoch nicht auf den Geschmack verzichten will, sollte einmal folgendes versuchen.

Man benötigt dazu wieder Rosmarinzweige die man wie oben vorbereitet. Diese sollten möglichst so lang sein, dass man zwei Schweinmedaillons darauf aufspießen kann. Wenn man dünnen Frühstücksspeck in Streifen schneidet, kann man ihn S-förmig um zwei Scheiben Schweinemedaillons legen. So vorbereitet spießt man alles wieder auf den Rosmarin und legt es auf den Grill. Wenn das Schweinefleisch vorher mariniert wird, schmeckt diese Leckerei noch viel besser.

All-in-One – Einhand-Essen vom Grill

Wir kennen das. Man hat lecker Fleisch, womöglich noch Beilagen, einen Teller, Messer und Gabel, ein Bier… und keinen Sitzplatz. Oder man steht einfach viel lieber. Problematisch? Nein.

Feines Rindfleisch, z. B. in dünne Scheiben geschnittenes Filet (oder die Sparvariante: Rouladen), kann lecker gewürzt oder mariniert mit ein paar Handgriffen zu einem intelligenten All-in-One-Essen gemacht werden. Dazu grillt man nicht nur das Fleisch, sondern beispielsweise auch halbierten Spargel oder junge Karotten. Wenn man vorher noch ein paar Pastastreifen, beispielsweise Makkaroni oder geschnittene Lasagnestreifen vorgekocht hat, um so besser.

Die vorbereiteten Zutaten und das Gemüse werden nun einfach in das gegrillte Fleisch eingewickelt, und können bequem in einem Brötchen gegessen werden. Alle Zutaten auf einmal, und es ist immernoch eine Hand frei für das Lieblingsgetränk Ihrer Wahl.