Skip to main content

Gartenhäuser selbst entwerfen und bauen

Schon einige Leute haben sich daran versucht, ein eigenes Gartenhaus zu entwerfen und den Entwurf anschließend in die Praxis umzusetzen. Allerdings sind schon etliche dieser Versuche gescheitert: Es ist gar nicht so leicht, diesen Weg zu gehen. Denn sowohl bei der Planung, als auch bei der späteren Umsetzung dürfen keine Fehler gemacht werden.




Sofern man in der Tat die Absicht verfolgt, ein Gartenhaus selbst entwerfen zu wollen, sollte man sich ausreichend Zeit nehmen und am besten erst einmal die Baupläne anderer Gartenhäuser studieren. Mittlerweile werden im Buchhandel einige Fachbücher angeboten, mit deren Hilfe man sich gut in das Thema einarbeiten kann. Ein ordentlicher Entwurf gilt als unverzichtbar – schließlich soll das Gartenhaus später aus technischer Sicht überzeugen können und außerdem auch noch gut aussehen. Außerdem bedarf es einer guten Planung, damit auch der Materialbedarf exakt ermittelt werden kann.

Was den eigentlichen Bau betrifft, so gilt es diesen nicht zu unterschätzen. Zumeist geht der Bau nicht so schnell vonstatten, wie man es sich ursprünglich vorgestellt hat. Deshalb sollte man eine ausreichende Bauzeit einplanen. Auch hier kann Fachliteratur wieder von großer Hilfe sein, um die voraussichtliche Bauzeit ermitteln zu können. Des Weiteren ist es stets von Vorteil, wenn man bereits häufiger mit Holz gearbeitet hat. Dann fällt es einem in der Regel wesentlich leichter, die Dauer zu kalkulieren.

Gartenhaus

Gartenhaus ©iStockphoto/Chrstiankeller

Im Übrigen sollte auch die körperliche Belastung nicht außer Acht gelassen werden. Schon so mancher Ingenieur musste feststellen, dass er das Handwerk zwar beherrscht, er der körperlichen Belastung jedoch nicht gewachsen ist. Dementsprechend sollte die Bauzeit nicht zu knapp angesetzt werden – oder man sucht sich freiwillige Helfer.